Mit uns die Natur entdecken
Wanderbewegung Kreis Pinneberg e.V.
Wanderbewegung Kreis Pinneberg e.V.
Herbst - Wanderwoche auf dem “Europäischen Wasserscheideweg” von Ansbach nach Schnelldorf Die Wanderbewegung Kr.Pinneberg hat auch in diesem Jahr wieder Wandertage unternommen. Unsere Reise ging  auf den “Europäischen Wasserscheideweg” im Naturpark Frankenhöhe von Ansbach nach Schelldorf. Unter dem Motto “Wandern ohne Gepäck”. Unsere Anreise am Samstag, den 18.09.10 nach Ansbach mit der DB war nur kurz. Abfahrt war um 9.09 Uhr nach Altona, wo wir mit 16 Wanderfreunden um 9.38 Uhr in den ICE nach Würzburg stiegen. Weiter ging es mit der Regionalbahn nach Ansbach, Ankunft 14.45 Uhr. Nun folgten wir dem Stadtplan auf der Suche zum Hotel “Fantasie“. Nach Zimmer beziehen und kurzem verschnaufen folgte die Stadtbesichtigung, wo der herrliche Hofgarten zum Kaffeetrinken einlud. Am prachtvollem Bau der Markgräflichen Residenz, der Synagoge und die herrliche Innenstadt wurden wahrgenommen und mit Fotos festgehalten. Versteckt das Gasthaus “Zum Mohren”, wo Fränkische Schäufele und Käsespatzen mit einen dunklem Bier die Wanderer begeisterten.  Sonntag, 19.09.10 1. Wanderetappe von Ansbach - Lengenfeld ca. 13 Km Unser Gepäck wird in den gebuchten Reisebus verladen und dann nach einen ausgiebigen Frühstück sammeln sich alle schon erwartungsvoll auf dem Innenhof des Hotels. Kreuz und quer durch die Stadt, bis der offizielle Beginn des Europäischen Wasserscheideweges gefunden ist. Auf herrlichen Wiesenwegen ging es vorbei an der “Gumbertusquelle” entlang am “Onaldsbach” über freiem Feld in Richtung Elpersdorf zum “Wasserscheidebrunnen“. Hier werden Fotos gemacht und nach einer Pause gesucht. Noch einen kleinen Hang hinauf, über Wiesen endet unsere Wanderung in Lengenfeld. Der Bus wartet schon um uns zum Gasthof  “Neue Post” nach Leutershausen zu fahren. Das mittelalterliche Leutershausen liegt an der Altmühl. Nach einen reichhaltigem Abendessen freut sich jeder auf den nächsten Tag. Montag, 20.09.10 2. Wanderetappe von Lengenfeld nach Colmberg ca. 11 Km Alle haben sich in der Nacht erholt und freuen sich auf den Tag. Das Frühstück wieder sehr ausgedehnt und frisch gestärkt werden wir um 9.30 Uhr mit dem Reisebus nach Lengenfeld gefahren. Hier ging es zunächst zwischen Felder und Wiesen hinauf in den Wald, wo wir einen herrlichen Ausblick auf Leutershausen genießen konnten. Das Wetter meint es wie auch schon am Vortag gut mit uns, weite Sicht und herrliche Ausblicke sind zu bewundern. In Colmberg angekommen wird erst einmal die Tourismus Info besucht um sich die nötigen Stempel zu besorgen. Immer mit Blick auf die Burg Colmberg wohin sich ein kleiner Abstecher lohnt haben wir unser Ziel das Gutshaus Colmberg erreicht. Das Gepäck wartet schon auf uns und die Zimmer konnten  bezogen werden. Einige Wanderer wagten gleich den Aufstieg zur Burg, andere legten erst eine Kaffeepause ein. Dienstag, 21.09.10 3.Etappe von Colmberg nach Anfelden ca. 11 Km Nach reichhaltigem Frühstück wieder um 9.30 Uhr Start. Das Gepäck wurde zum Verladen bereit gestellt. Die Straße nach einem kurzen Anstieg folgend wanderten wir über waldreiche und hügelige Strecken, immer mit herrlicher Aussicht und Sonne ausreichend nach Anfelden. An einer Schutz- und Rasthütte, welche zum Rasten einlud, gibt es eine Mittagspause. Hier werden auch entsprechend Fotos gemacht. Nach einem kurzen Anstieg folgten wir einen Wiesenweg bis Anfelden. Hier werden wir vom Reisebus abgeholt, denn das Ende der heutigen Wanderetappe ist geschafft und im Hotel “Wildbad” wartet schon Zwetschenkuchen auf uns. Mittwoch, 22.09.10 4.Etappe von Anfelden nach Wildbad ca. 10 Km Für alle Wanderer war die Nacht im Kurhaus seit 1714  in Wildbad lang. Wo früher die Adeligen Erholung suchten, war auch für uns Wanderer Erholung pur. Die vielen Quellen des Wildbades sind frei zugänglich und wir haben nach dem Frühstück unsere Wasserflaschen mit frischen Quellwasser gefüllt. Der Bus holte uns wieder um 9.30 Uhr ab. In Anfelden angekommen wandertenn wir über den Nordhang der Frankenhöhe zum Teil direkt auf den Wasserscheideweg. Hier bot sich ein schöner Ausblick ins “Windsheimer Becken“. Der waldreiche Wanderweg führte uns zum Hirschteich, welcher mit seinen Bänken zur Rast einlud. Von hier ist es nur noch ein kurzes Stück, bis wir unser Ziel das Hotel Wildbad erreicht haben. Heute verbringen wir die zweite Nacht in Wildbad. Donnerstag, 23.09.10 5.Etappe von Wildbad nach Wachsenberg ca. 14 Km Nun heißt es Abschied nehmen von Wildbad. Das Gepäck ist zum Abholen bereit gestellt und wir starteten schon um 9.00 Uhr, weil noch Rothenburg o.d.Tauber auf dem Programm steht. Der Europäische Wasserscheideweg führte uns Wanderer wieder in südliche Richtung. Wir erreichten nach waldreicher Strecke kurz vor Nordenberg ein Waldschwimmbad, welches so manchen von uns wegen der Hitze zum Schwimmen verführen könnte. Auch ein Abstecher zum Barfusspfad lässt träumen. Durch den Ort  versteckt im Wald, die Ruine Nordenberg. Im Wald vorbei an der Schweinsbachquelle führte uns der Wanderweg an den Karrachsee, welcher hübsch gelegen ein Kleinod verbirgt. Am schilfgesäumten Ufer legten wir eine ausgedehnte Rast ein. Noch einen kurzen steilen Anstieg, an der Straße nach Neusitz werden wir abgeholt. Wir werden im Hotel Glocke nach Rothenburg o.d. Tauber gefahren. Die Koffer wurden verteilt, ebenso die Zimmer. Ohne Ruhepause wurde dann die Stadt erkundet. Nach dem Abendessen im Hotel haben einige Wanderer noch Rothenburg bei Nacht auf sich wirken lassen. Freitag, 24.09.10 6. Etappe von Wachsenberg nach Schönbronn ca. 10 Km Wie auch schon an den ersten Wandertagen heute eine Erholungsetappe. Der Reisebus fuhr uns an die Straße nach Wachsenberg/Neusitz.  Hinter Wachsenberg lässt der Europäische Wasserscheideweg uns wieder an den Steilrand der Frankenhöhe wandern. Unsere Wanderung wird von schönen Buchen, Eichen und Mischwaldbestand begleitet. Hier werden wir immer dicht an der Wasserscheide entlang wandern bis wir aus den Wald heraus treten. Die Etappe endet in Schönbronn, wo der Bus uns zum Gasthof Lamm nach Gebsattel bringt. Samstag, 25.09.10 7. Etappe von Schönbronn nach Unteroestheim ca. 13 Km Die vorletzte Etappe, begleitet unser Frühstück mit etwa 70 Bikern aus Holland die auf der Heimreise sind. Der Tag fängt mit Regen an und wird auch so bleiben. Unser Wanderweg führte uns durch den Ort Schönbronn vorbei an einen Hofgut, welches zum Golf Resort umgebaut wird. Hier quert der Wasserscheideweg ein riesiges Wiesenstück. Entlang an einen schmalen Streifen Wald erreichten wir Schillingsfürst. Auf dem Schlossberg wo im Schlosscafe erst einmal Pause gemacht wurde können wir uns von der Regenkleidung befreien. Am Ende des Ortes können müde Wanderer in einer Kneippanlage die Füße erfrischen. Bei starken Regen erreichten wir am frühen Nachmittag unsere Unterkunft Gasthaus Schwarzer Adler in Unteroestheim. Das Gepäck ist schon da, jeder freut sich auf eine heiße Dusche. Sonntag, 26.09.10 8.Etappe von Unteroestheim nach Schnelldorf ca. 15 Km Herrliches Frühstücksbüffet, da gehen einen die Augen über. Heute wieder 9.30 Uhr Start, der Reisebus wartet schon um die Koffer zu verladen, denn wir schlafen noch eine Nacht in Ansbach im Hotel Fantasie. Nach queren einer Talsenke und leichtem Anstieg wurden schon die Jacken ausgezogen. Heute meint es das Wetter wieder gut mit uns, keiner ahnt was uns noch erwartet. Der erste Streckenabschnitt ist sehr romantisch und wohl der schönste vom Europäischen Wasserscheideweg. Staunen lässt uns der Erdrutsch am Gailnauer Berg, hier stehen noch wenige Häuser und eine Infotafel die über den Erdrutsch informiert. Der folgende Weg führt durch den Wald und ist recht romantisch. Mit seinen schroffen Steilabbrüchen entsteht der Eindruck von Gefahr und man hat das Gefühl der Unsicherheit. Aus der Gefahr heraus, legen wir eine Pause ein. Weiter führt uns der Wasserscheideweg auf breiten Forstwegen. Kurz vor Schnelldorf geht der Weg abwärts. Wir erreichten den Erlensee, ein Bade und Angelsee. In Schnelldorf führt der Europäische Wasserscheideweg  an der Schule vorbei durch ein Wohngebiet zum Bahnhof, wo schon unser Reisebus auf uns wartet um uns nach Ansbach zum Hotel zu fahren. Unsere Wandertage enden mit einen Stadtrundgang und einen Essen im Gasthof “Zum Mohren”. Montag, 27.09.10 Heute heißt es Abschied nehmen. Alle haben die Koffer schon zeitig bereit gestellt und sich zum letzten gemeinsamen Frühstück versammelt. Um 9.10 Uhr treten wir die Heimreise an. Diese ereignisreichen Wandertage werden noch lange in Erinnerung bleiben. Sabine Weiße
Mit uns die Natur entdecken
© Thorsten Rück - digitales Foto- & Videodesign                 www.kermyfilm.de            mailt to: webmaster@kermyfilm.de
Mit uns die Natur entdecken
Wanderbewegung Kreis Pinneberg e.V.
Wanderbewegung Kreis Pinneberg e.V.
Herbst - Wanderwoche auf dem “Europäischen Wasserscheideweg” von Ansbach nach Schnelldorf Die Wanderbewegung Kr.Pinneberg hat auch in diesem Jahr wieder Wandertage unternommen. Unsere Reise ging  auf den “Europäischen Wasserscheideweg” im Naturpark Frankenhöhe von Ansbach nach Schelldorf. Unter dem Motto “Wandern ohne Gepäck”. Unsere Anreise am Samstag, den 18.09.10 nach Ansbach mit der DB war nur kurz. Abfahrt war um 9.09 Uhr nach Altona, wo wir mit 16 Wanderfreunden um 9.38 Uhr in den ICE nach Würzburg stiegen. Weiter ging es mit der Regionalbahn nach Ansbach, Ankunft 14.45 Uhr. Nun folgten wir dem Stadtplan auf der Suche zum Hotel “Fantasie“. Nach Zimmer beziehen und kurzem verschnaufen folgte die Stadtbesichtigung, wo der herrliche Hofgarten zum Kaffeetrinken einlud. Am prachtvollem Bau der Markgräflichen Residenz, der Synagoge und die herrliche Innenstadt wurden wahrgenommen und mit Fotos festgehalten. Versteckt das Gasthaus “Zum Mohren”, wo Fränkische Schäufele und Käsespatzen mit einen dunklem Bier die Wanderer begeisterten.  Sonntag, 19.09.10 1. Wanderetappe von Ansbach - Lengenfeld ca. 13 Km Unser Gepäck wird in den gebuchten Reisebus verladen und dann nach einen ausgiebigen Frühstück sammeln sich alle schon erwartungsvoll auf dem Innenhof des Hotels. Kreuz und quer durch die Stadt, bis der offizielle Beginn des Europäischen Wasserscheideweges gefunden ist. Auf herrlichen Wiesenwegen ging es vorbei an der “Gumbertusquelle” entlang am “Onaldsbach” über freiem Feld in Richtung Elpersdorf zum “Wasserscheidebrunnen“. Hier werden Fotos gemacht und nach einer Pause gesucht. Noch einen kleinen Hang hinauf, über Wiesen endet unsere Wanderung in Lengenfeld. Der Bus wartet schon um uns zum Gasthof  “Neue Post” nach Leutershausen zu fahren. Das mittelalterliche Leutershausen liegt an der Altmühl. Nach einen reichhaltigem Abendessen freut sich jeder auf den nächsten Tag. Montag, 20.09.10 2. Wanderetappe von Lengenfeld nach Colmberg ca. 11 Km Alle haben sich in der Nacht erholt und freuen sich auf den Tag. Das Frühstück wieder sehr ausgedehnt und frisch gestärkt werden wir um 9.30 Uhr mit dem Reisebus nach Lengenfeld gefahren. Hier ging es zunächst zwischen Felder und Wiesen hinauf in den Wald, wo wir einen herrlichen Ausblick auf Leutershausen genießen konnten. Das Wetter meint es wie auch schon am Vortag gut mit uns, weite Sicht und herrliche Ausblicke sind zu bewundern. In Colmberg angekommen wird erst einmal die Tourismus Info besucht um sich die nötigen Stempel zu besorgen. Immer mit Blick auf die Burg Colmberg wohin sich ein kleiner Abstecher lohnt haben wir unser Ziel das Gutshaus Colmberg erreicht. Das Gepäck wartet schon auf uns und die Zimmer konnten  bezogen werden. Einige Wanderer wagten gleich den Aufstieg zur Burg, andere legten erst eine Kaffeepause ein.
Mit uns die Natur entdecken
© Thorsten Rück - digitales Foto- & Videodesign                 www.kermyfilm.de            mailt to: webmaster@kermyfilm.de
© Thorsten Rück - digitales Foto- & Videodesign                 www.kermyfilm.de            mailt to: webmaster@kermyfilm.de