Wanderberichte - Wanderbewegung Kreis Pinneberg

Mit uns die Natur entdecken
Wanderbewegung Kreis Pinneberg e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Märkischer Landweg

Wanderbewegung Kreis Pinneberg
Veröffentlicht von in Text mit Bildern · 10 September 2011
Wanderwoche auf dem “Märkischen Landweg” vom 03.09.-10.09.2011

Nach langer Planung wurden 22 Wanderer mit herrlicher Natur und romantischen Wegen belohnt.
Unsere Reise beginnt am 03.09.2011 morgens um 8.00 Uhr am Elmshorner ZOB. Pünktlich kommt der  Strunk Reisebus, um uns Wanderer mit
dem Bus nach Templin zu fahren. Dort beginnt unsere Wanderwoche. Das Hotel Landsitz bietet alles was ein Wanderer nach einer Wanderung
benötigt. Behagliche Zimmer mit viel Komfort, super Frühstücksbüffet, für einen Wanderer der beste Start in den Tag, freundliches Servicepersonal,
Schwimmbad und ein Abendessen, da könnten einen schon die Augen übergehen.

Wir beginnen am Samstag, 03.09.11 mit einem Stadtrundgang in Templin, anschließend wird in einem alten Restaurant “Zum Grünling” zu Abend
gegessen. Gut eingestimmt wird  nun durch den Kurpark mit einem herrlichen Sonnenuntergang der Weg zum Hotel angetreten.

Unsere Wanderung beginnt mit der 1. Etappe- am 04.09.11 im Naturpark Feldberger Seenplatte. Ein angemieteter Bus bringt uns bei bestem Wetter
zum Anfang des “Märkischen Landweges”. Der Wanderweg beginnt am Bahnhof Feldberg.  Am schmalen Luzin, am Steilufer kommen wir zum
Naturpark Feldberger Seenlandschaft. Genau 104 Stufen steigen wir herab um zum Ufer zu gelangen. Knorrige alte Bäume säumen den Weg und
bilden ein geschlossenes Blätterdach. Auf  Naturbelassenen Weg, mit Badestellen wandern wir zum Ende des schmalen Luzin. In Carwitz auf dem
alten Friedhof besuchen wir das Grab von Hans Fallada. Vorbei an einer alten Windmühle wandern wir an Ufer des Dreetzsees entlang. Von der
herrlichen Umgebung und dem bequemen Wanderweg kann man nur schwärmen. An der Krüseliner Mühle wandern wir durch flache Hügel der
Moränenlandschaft. Kurz vor der Kolbatzer Mühle wird beschlossen hier noch eine ausreichende Kaffeerast einzulegen, bevor uns der Bus nach
15.2 Km an der Schreibermühle um 16.00 Uhr wieder abholt. Wir lassen den ersten Wandertag im Hotel Schwimmbad ausklingen, bevor es
ab 18.00 Uhr Abendessen gibt.


Montag, 05.09.11  - 2. Etappe-  Schreibermühle - Lychen 14.4 Km

Frühstück gibt es ab 7.00 Uhr. Alle Wanderer sind erschienen und freuen sich auf den neuen Tag, der etwas trübe und regnerisch aussieht.
Der Bus holt uns um 9.30 Uhr am Hotel ab und bringt uns nach Schreibermühle. Unser Ziel die Flößerstadt Lychen.Am Reiterhof Schreibermühle
angekommen folgen wir unseren Weg in den Wald. Der Weg folgt einen Bach, der mal nah und dann wieder weit entfernt ist. Wir verlassen den
Weg in einem Bogen um an einen Rastplatz zu gelangen. Hier wird die erste Trinkpause gemacht und einige ziehen schon die Regenjacken
aus. Auf einen Forstweg vorbei an einer Feriensiedlung wandern wir bergauf und bergab am Lehstsee entlang. Nachdem wir eine Landstrasse
überquert haben kommen wir zur Seepromenade von Lychen und folgen dieser bis zur Innenstadt. Das Ende der Wanderung ist erreicht, es
regnet wieder und der Linienbus wird ohne Aufenthalt in Lychen nach Templin bestiegen.


Dienstag, 06.09.11  3.Etappe - Lychen - Röddelin  22 Km

Frühstück ab 7.00 Uhr. Heute heißt es mit öffentlichen Verkehrsmittel um 8.49 Uhr nach Lychen. Hier können einige Wanderer in Annenwalde die
Etappe nach 14.5 Km beenden. In Lychen angekommen werden in der Touristinfo Wanderstempel und Pins für den Rucksack geordert. Wir
wandern auf der Seepromenade entlang des Ufers vorbei an Gärten mit Wassergrundstücken. Der schmale Pfad ergibt immer wieder schöne
Blicke aufs Wasser und herunterhängende Erlen. Wir verlassen den See und wandern durch den Wald. In Alt Placht gibt es das Kirchlein im Grünen,
welches wir besichtigen. Nachdem wir eine Draisinenstrecke gekreuzt haben führt uns ein Forstweg durch einen Kiefernwald an den
Feldrand zur Strasse. An der Gabelung besteht die Möglichkeit um in Annenwalde die Etappe zu beenden. Einige Wanderfreunde nehmen dieses
Angebot an. Mit dem Rest der Wanderer wird sich im Gasthaus “Kleine Schorfheide” dem Lieblingsrestaurant von Angela Merkel mit
Pflaumenkuchen und Kaffee gestärkt. Nun sind es noch 7,5 Km bis nach Röddelin. Froh gestimmt starten wir über einen breiten Sandweg wo uns
die Uckermärkischen Mücken in Beschlag nehmen. Vorbei am Mahlgastsee mit herrlichen Badestellen nähern wir uns dem Ende der Etappe.


Mittwoch, 07.09.11  4. Etappe- 18 Km  Röddelin - Milmersdorf

Frühstück um 7.00 Uhr, Abfahrt des Linienbusses 8.49 Uhr nach Röddelin. Diese Etappe kann wieder in Templin beendet werden, was auch
einige Wanderfreunde wieder nutzen. Wir verlassen das Dorf vorbei an herrlich blühenden Sonnenblumenfeldern. Nach überqueren der
Draisinenstrecke folgen wir den Wanderweg durch einen Laubwald. Über eine Wiese die sehr feucht ist, überqueren wir eine Fußgängerbrücke und
den Templin Kanal. An der Pionierbrücke von Templin verabschieden sich ein Teil der Wanderer um entlang der alten Stadtmauer zu wandern.
Nun sind es noch 12 Km bis Milmersdorf. Vorbei am Stadtsee biegen wir in den Wald und folgen weiter der Markierung bis zum Forsthaus Laatz.
Hinter dem Forsthaus gabelt sich der Weg nach rechts. Zum ersten Mal haben wir keinen See in Sichtweite. In Milmersdorf angekommen wird erst
einmal nach einer Bäckerei Ausschau gehalten. Wir werden obwohl fast Ladenschluss nach Herzenswunsch mit Kaffee und Kuchen verwöhnt. Unsere
Rückfahrt erfolgte mit dem Linienbus nach Templin.


Donnerstag, 08.09.11    -5. Etappe-  16 Km  Milmersdorf - Ringenwalde

Auch an diesem Morgen beginnt unser gemeinsames Frühstück um 7.00 Uhr. Die Abfahrt des Linienbusses wieder um 8.49 Uhr. Bei der heutigen
Etappe streiken schon einige Wanderfreunde und legen einen Ruhetag ein. In Milmersdorf angekommen folgen wir der Wegemarkierung an einen
Reiterhof vorbei der Strasse entlang. Vorbei an einem Holzwerk, gehen wir in den Wald. Einen kurzen Abschnitt aus den Wald hinaus ,
an einer Kiesgrube vorbei folgen wir den Weg zum Lübelowsee, bevor wir einen Bach überqueren. Immer in Begleitung der Uckermärkischen
Mücken, die so manchen von uns in Beschlag nehmen, kommen wir an eine Schutzhütte, wo wir eine Rast einlegen. Versteckt im Wald liegen Häuser.
Aus dem Wald heraus sehen wir vor uns Ringenwalde. Ein alter Gasthof “Zur Eisenbahn”, hier wird beschlossen eine Pause einzulegen.
Alte Uckermärkische Spezialitäten warten auf uns. Nach besichtigen der Dorfkirche und des Schlossparks mit Erbgräbern derer von der Goltz und
Graf von Ahlims-Saldern ist die Wanderetappe zu Ende. Der Linienbus bringt uns  nach Templin.


Freitag, 09.09.11   - 6 Etappe- 22 Km     Ringenwalde - Wolletz am See

Frühstück 7.00 Uhr , Abfahrt nach Ringenwalde um 8.49 Uhr. Die letzte Etappe steht an und es haben sich 11 Wanderer an der Bushaltestelle
eingefunden. Bei bestem Wetter geht die Fahrt nach Ringenwalde. Von der Ortsmitte, geht es auf dem Sommerweg neben dem Kopfsteinpflaster
an riesigen Linden und Buchen vorbei. Ein dichtes Blätterdach gibt den Blick über Wiesen und Weiden frei. Wir wandern nach Poratz, wo rechts und
links der Strasse alte Köhlerhäuser die Dorfstrasse säumen. Der Weg führt hinaus aus dem Dorf in den Wald um nach Peetzig zu gelangen.
Hier erwarten uns Apfelbäume soweit das Auge reicht, natürlich können wir es nicht lassen den Rucksack zu beladen. Meist auf breiten Forstwegen
gelangen wir kurz hinter einer Autobahnunterführung an einen See. Am Ortseingang Peetzig biegen wir in einen breiten Feldweg und erleben hier
die “Märkische Streusandbüchse”, was unseren Schritt langsamer werden lässt. Kurz bevor wir den Wald verlassen kommen wir an einen
Steinwegweiser, der uns die eingeschlagene Route bestätigt. Vorbei an einem Backhaus haben wir Wolletz erreicht. Nun haben wir noch ausgiebig
Zeit um in der Cafeteria der Kardiologischen Klinik Wolletz uns mit Plaumenkuchen- Käsekuchen - usw. verwöhnen zu lassen, bevor die Wandergruppe
mit dem gemieteten Bus um 17.00 Uhr abholt wird.


Samstag, 10.09.11

Heute heißt es Abschied nehmen von der Uckermark. Ein letztes gemeinsames Frühstück, natürlich wie jeden Morgen um 7.00 Uhr. Wir haben Zeit
um den Tag gemütlich zu beginnen, denn der Strunk Reisebus holt die Wandergruppe um 11.00 Uhr ab. Nach einer geruhsamen Busfahrt erreichen
wir um 16.45 Uhr Elmshorn. Eine tolle Wanderwoche ist hier mit gemeinsamen Erlebnisen zu Ende.



Sabine Weiße




Zurück zum Seiteninhalt